Sport – möglichkeiten in Berlin

Berlin ist Deutschlands Hauptstadt und bietet unzählige Sportmöglichkeiten an. In der Hauptstadt existiert Profisport als auch Amateursport. Die beliebteste Sportart in Berlin ist natürlich Fußball und das ist gar nicht mal so unerwartet, denn Fußball ist in Deutschland und Europa sehr beliebt. Die Hauptstadt ist hierbei keine Ausnahme.

In diesem Artikel möchten wir uns den verschiedenen bekannten Sportarten, die in der Hauptstadt Deutschlands existieren widmen.

Fussball in Berlin

Die Hauptstadt Deutschlands wird in Fussball hauptsächlich von Hertha BSC und dem 1. FC Union-Berlin vertreten. Der Hertha BSC auch offiziell genannt „Hertha Berliner Sport Club e.V.“ auch unter dem Namen „alte Dame“ bekannt, vertritt die Hauptstadt in der ersten Deutschen Bundesliga. Seinen Sitz hat der Verein im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Die Herrenmannschaft des Hertha BSC wurde zweimal Deutscher Meister. Der Verein wurde 25. Juli 1892 als einer der ersten Fußballclubs gegründet. In dem Verein werden heute auch andere Sportarten wie Boxen, Futsal, Tischtennis oder Kegeln betrieben. Der Fußballverein Hertha BSC war Gründungsmitglied des Deutschen Fußball Bundes kurz „DFB“, auch der Deutschen Bundesliga. Hertha BSC ist mit 34.750 Mitgliedern der größte Sportverein der Hauptstadt.
Die Heimspiele von Hertha BSC werden im Olympiastadion, dem größten Stadion in Berlin ausgetragen.

Derzeitig ist Hertha BSC auf platz drei in der Fußball-Bundesliga.

Der 1. FC Union-Berlin auch offiziell genannt „1. Fußballclub Union-Berlin e.V.“ vertritt die Hauptstadt in der zweiten Fußball-Bundesliga. Seinen Sitz hat der Verein im Stadtteil Berlin-Oberschöneweide. Zu den Erfolgen des Vereins zählt der Gewinn FDGB-Pokals im Jahr 1968 ebenfalls das erreichen des Pokalfinales im Jahr 2001. Durch das Erreichen des Pokalfinales im Jahr 2001 qualifizierte sich der Verein für den UEFA-Pokal des Jahres 2001/2002. In der Saison 2016/2017 spielt der 1. FC Union-Berlin schon zum achten mal in der zweiten Fußball-Bundesliga. Der 1. FC Union-Berlin zählt als einer der bekanntesten Proficlubs in der Hauptstadt. Für viele seiner Anhänger zählt der 1. FC Union-Berlin als Kulturverein.

Eishockey

Im Eishockey wird die Hauptstadt von den Berliner-Eisbären vertreten. Die Berliner-Eisbären wurden im Jahr 1994 gegründet und sind damit Gründungsmitglied der Deutschen Eishockey Liga. Im Jahr 1994 wurden die Berliner-Eisbären von den „EHC Eisbären-Berlin“ in eine GmbH ausgegliedert. Die Heimspiele der Berliner-Eisbären werden in der Mercedes-Benz-Arena ausgetragen. Zu den Erfolgen des Vereins zählt der Gewinn von sieben Deutschen Meisterschaften von 2005 bis 2013 und die Eisbären sind DEL-Rekordmeister aufgestiegen. Der Klub konnte im Jahr 2010 den gerade mal neu etablierten Wettbewerb „European Trophy“ gewinnen.

Tennis

Wohl der bekannteste oder einer der bekanntesten Tennisvereinen in der Hauptstadt ist der Tennis-Club SCC-Berlin e.V.
Der Club wurde im Jahr 1911 gegründet und ist der drittgrößte Tennisclub in der Hauptstadt. Der Club genießt ein hohes Ansehen aufgrund seines hohen Freizeitwertes, seiner preisgekrönten Jugendarbeit und des qualifizierten Trainerstabs. Der Verein liegt in Berlin-Eichkamp am Rande vom Grunewald und bietet 14 Tennis-Sandplätze, einen festen Hallenplatz und eine ganz neue Vierfeld Traglufttennishalle.

Handball

In Handball wird die Hauptstadt von den „Füchse-Berlin“ vertreten. Der Verein gehört zur Profihandball Abteilung „Füchse-Berlin Reinickendorf“. Seit der Saison 2005/2006 spielt die Mannschaft Füchse-Berlin in der zweiten Bundesliga, Staffel Nord.
Der erste Titel der Vereinsgeschichte wurde am 13 April 2014 mit dem DHB-Pokal 2014 gesichert.
Der Verein genießt hohes Ansehen in der Hauptstadt und hat sehr viele Fans.

Boxing

In der Hauptstadt gibt es eine Vielzahl an Boxvereinen und Boxstudios.
Einer der bekannteste und besten Boxvereine in der Hauptstadt ist der Berliner-Box-Verband e.V. Der Verein wurde am 1. Juni 1919 gegründet. In den Jahren 1992/1993 und in den Jahren 1995/1996 kamen einer Vielzahl der Boxer aus dem Berliner-Box-Verband e.V. zu großen internationalen und nationalen Erfolgen.

Des Weiteren gibt es in der Hauptstadt ein gutes Boxstudio, welches Thaiboxen, Kickboxen, Sambo Freefight und Freizeit Boxen anbietet.
Dieses Boxstudio trägt den Namen „Kampf – und Kraftsportstudio Boxtempel-Berlin“ und befindet sich im Stadtteil Berlin-Weißensee. Viele der Kämpfer aus diesem Boxstudio konnten für sich große Erfolge sichern. Wenn man an Boxen oder an einer der oben genannten Kampfsportarten interessiert ist, dann ist das Boxstudio genau das richtige für Sie.

MMA – Mixed Martial Arts

Eine sehr gute Kampfsportschule in der Hauptstadt ist die „MMA-Berlin Mixed Martial Arts“. Hier können Kinder und Jugendliche trainieren.
Es gibt verschiedene monatliche Beträge, die man zu zahlen hat. Man kann sein Kind bereits ab 5-7 Jahren für 28 € im Monat mit MMA beschäftigen lassen.

Ab 10-13 Jahren kostet der monatliche Betrag 27 € für Geschwisterkinder gibt es eine Ermäßigung. Diese zahlen monatlich 18 €.

Ab 14-19 Jahren zahlt man monatlich 45 €. Ab 20 Jahren wird das ganze noch mal ein Stückchen teurer. Ganze 56 € im Monat und wenn man ein Student oder Azubi ist, zahlt man ermäßigt 46 € monatlich.

Bei dieser Kampfsportschule gibt es 7 Trainer, die verschiedene Kampfsportarten außer MMA unterrichten. Hierzu zählen Sambo, Boxen, Brazilian Jiu-Jitsu, Thaiboxen, Muay Thai, Judo, Karate, Submission Wrestling, Ringen und Kickboxen.

Sport für Kinder und Jugendliche ist gesund und wenn man Kampfsport begeistert ist, sollte man diese Kampfsportschule aufsuchen.

Bouldering

In der Hauptstadt zu bouldern ist kein Problem. Zwar gibt es in Deutschlands Hauptstadt keinen Berg weit und breit, jedoch gibt es Vereine, die Ihnen das Klettern ermöglichen können. Eines davon ist „Am Fels“. Diese Verein in der Hauptstadt bringt Ihnen die Basics des bouldering bei und sucht Ihnen die schönsten Plätze in Deutschland und Europa zum bouldern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.